Das ist uns wichtig

FAIR BAND

Unsere Vision ist eine Bewegung hin zu solidarischen, menschengerechten und nachhaltigen Wirtschaftsformen, die allen Menschen dieser Einen Welt ein Leben in Würde ermöglichen. 

Darum ist Ndoro Trading Gründungsmitglied im FAIR BAND, dem Bundesverband für fairen Import und Vertrieb e.V.. Der FAIR BAND ist ein Interessenverband für faire Importeure und Händler. Der FAIR BAND ist Mitglied in der WFTO, der weltweiten Dachorgansisation für fairen Handel.

Durch unser umfangreiches und realitätsbezogenes Monitoringsystem gewährleisten wir, dass die Mitgliedsfirmen des Fair-Band e.V. den höchsten Standards des Fairen Handels gerecht werden.

Besuchen Sie den FAIR BAND unter www.fair-band.de

So fing es an…

Ndoro Trading knüpft an viele Jahre Handelsbeziehungen mit Künstlern und Produzenten aus Ländern des südlichen Afrika nach Deutschland an.

Persönliche Erfahrungen im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit in Sambia und Simbabwe und 20 Jahre Praxis im Import und der Vermarktung von afrikanischer Kunst und Kunsthandwerk in Deutschland sind die Grundlage von Ndoro Trading. Außerdem berät Ndoro Trading verschiedene Initiativen, Existenzgründer und Projekte bei

  • der Vermarktung ihrer Produkte in Deutschland
  • der Entwicklung von neuen Designs
  • der Einführung von Qualitätsstandards
  • bei Messepräsentationen
  • dem Import in die EU.

Partner

Ndoro Trading arbeitet mit kleinen Handwerksbetrieben zusammen. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Partner.

FAIR BAND, Bundesverband für fairen Import und Vertrieb e.V. www.fair-band.de

Ethiquable, Bioprodukte aus fairem Handel

Kudhinda, a design project from, Africa

Afrika Süd, Zeitschrift zum südlichen Afrika

ded-Freundeskreis e.V.

Projekte

Mit Ihrem Einkauf unterstützen Sie verschiedene Selbsthilfeprojekte. Eines davon möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Batsiranai-Projekt, Zimbabwe

Batsiranai heißt „sich gegenseitig helfen“. Die Frauen in diesem Projekt haben alle ein schwer behindertes Kind. Viele sind alleinerziehend und haben sich über Batsiranai zusammen geschlossen, um ihre Kinder betreuen zu können und gleichzeitig ein Einkommen zum Unterhalt der Familien zu erwirtschaften.

Sie stellen neben den Puppen auch Anhänger, Karten aus Kronkorken und Stickereien her.

Von den Einkünften und den Spenden konnten Sie ein Haus kaufen in dem sie Werkstätten, einen Unterrichtsraum und Räume für die Betreuung der Kinder eingerichtet haben.